21/B, London Campus, British Road, Birmingham, UK

Donnerstag

Kommunikation

 

11. Mediation

MEDIATION IN DER BAUBRANCHE

Was ist Mediation und wo wird Mediation in der Baubranche angewandt? Anhanden von Beispielen wird gezeigt wo Mediation bei Konflikten in der Baubranche eingesetzt werden kann.

 

INPUT UND TRAINING IN DEFENSIVER, GEWINNENDER KOMMUNIKATION

Das System der Arbeit mit den Mitteln der Mediation – in komprimierter Form – wird hier umgesetzt in die Alltagspraxis.

Diese andere Form überzeugend zu agieren und zu reagieren ist Inhalt der 75 Minuten. Ziel ist es, neue Möglichkeiten zu trainieren, eine Präsentation empathisch zu gestalten und einen spannenden Projektauftrag zu erhalten.

Mediatives Wirken, nicht nur in einer Konfliktsituation, ist Inhalt dieser Veranstaltung.

 

 

12. Kommunikation für Planer

Wer Landschaften gestalten will benötigt nicht nur die fachspezifische Kompetenz dazu, sondern auch eine hohe kommunikative Kompetenz. Es genügt ja nicht, die eigenen Arbeitsergebnisse und Arbeitsweisen als brillant zu empfinden, sondern andere müssen davon auch überzeugt werden. Und diese „anderen“ sind in den planerischen Berufsfeldern eine sehr vielgestaltige Ansammlung von Interessensgruppen. Kommunikative Kompetenz beginnt bei der interdisziplinären und interkulturellen planerischen Zusammenarbeit über Fächer- und Landesgrenzen hinweg, erstreckt sich über die Einbeziehung der verschiedenen Interessensgruppen mit teilweise sehr unterschiedlichen Kommunikationsgewohnheiten bis hin zur Präsentation der Arbeitsergebnisse vor Auftraggebern und Gesellschaft. In dem Workshop werden wir in unterschiedlichen Kommunikationssituationen der planerischen Praxis an der Fähigkeit des Argumentierens und der interdisziplinären und interkulturellen Zusammenarbeit arbeiten.

 

Prof. Dr. Stefan Kammhuber, leitet das ikik- Institut für Kommunikation und Interkulturelle Kompetenz in der HSR Hochschule für Technik, Rapperswil und unterrichtet in diesen Fächern in den Bachelor- und Masterstudiengängen.

 

 

13. Kafi-Kränzli

Landschaftsplaner vs. Landschaftsarchitekten – mehr als eine Frage des Blickwinkels?

 

Landschaftsplaner und Landschaftsarchitekten sind sehr stolz auf ihre jeweilige Spezialisierung.

In vielen Ländern wird die Ausbildung getrennt und als tief verschiedene Disziplinen verstanden. Die Identifikation mit dem gewählten Fachbereich geht oft sehr weit. So wird es Zeit den Fragen Sind Landschaftsarchitekten weltfremde Design-schnösel und sind Landschaftsplaner birkenstocktragende Bäumchenstreichler Auf den Zahn zu fühlen

 

Im warmen Rahmen des Kafi-Kränzli diskutieren wir die Rolle unseres Studiums und die Zusammenarbeit mit fachverwandten Disziplinen. Sind wir wirklich so verschieden?

 

 

 

 

Exkursionen Stadt Zürich

 

14. Historische Anlagen Zürich

Wir starten beim kleinsten Volkspark, der Josephswiese, spazieren über den Viadukt zum Lettenbad (Büro Rotzler Krebs) und schliesslich zur ehemals ersten Landesausstellung der Schweiz mit seinem spektakulären Museumsbauprojekt (Konflikt Denkmalschutz, Museumserweiterung). Mit dem Rechberggarten lernen wir einen gediegenen barocken Wohnsitz kennen und die Villa Patumbah mit ihrem historistischen Landschaftspark und dem darin entstandenen neuen Wohnungsbauprojekt zeigt einmal mehr, die Dynamik der Stadt Zürich. Wer dann noch Puste hat, kann am Seeuferweg zum Zentrum zurücklaufen. Dieser Parkteil am See steht unter japanischem und skandinavischem Einfluss in der Moderne der 50er Jahre. Hier blicken wir zum Schluss auf den breiten Siedlungsrand am See, der erst mit Aufschüttung des Seeufers Ende des 19. Jh. entstehen konnte mit seinen Promenaden und Parkanlagen im Zentrum.

 

 

15. Pärke und Plätze in Zürich

In den letzten zwei Jahrzehnten wurden in Zürich-Nord tausende neue Wohnungen aus dem Boden gestampft. Es entstand ein Quartier, das ohne Geschichte und bestehende Infrastruktur plötzlich funktionieren musste. Es brauchte also Treffpunkte und Grünräume, damit Leben in die frisch asphaltierten Strassen einkehrte. Diese wurden im Masterplan auch vorgesehen und renommierte Landschaftsarchitekten schufen Parks und Plätze, die Menschen ins Quartier locken und sich gegenseitig ergänzen sollen.

Ob und wie das funktioniert, erzählt Catherine Blum vor Ort.

 

 

16. Temporäre Gärten

Zürich baut, die Stadt wird höher und verdichteter. Und trotzdem entstehen immer wieder Lücken im Stadtgefüge, die dann kurzlebig als ungemein schätzbare Oasen fungieren, wo sich die Bevölkerung kreativ ausleben kann oder einfach Gemüse anpflanzt.

Im Zürcher Kreis 6 besichtigen wir diverse Projekte von und mit der Grün Stadt Zürich. Projekte, die schon bald wieder weichen müssen, aber auch solche die erst noch im Begriff sind zu entstehen. Mitdenken ist gefragt und eure Meinungen könnten vielen Zürchern aus der Seele sprechen…

 

 

MFO Park Zürich Oerlikon